SEP Group verdoppelt Betriebsfläche in Hornstein

Die SEP Group in Hornstein hat sich vom Hidden Champion im Bereich Maschinen- und Anlagenbau zu einem etablierten Industrieunternehmen im Burgenland entwickelt. Durch gewonnene Großaufträge in der letzten Zeit wird nun die bestehende Betriebsfläche auf 2.400 Quadratmeter mit einem Investitionsvolumen von rund 1,8 Millionen Euro erweitert.  Auch Mitarbeiter werden in den Bereichen Software- und Elektrotechnik, CAD-Konstruktion, Mechatronik und Maschinenbau gesucht.

SEP Gebäude inkl Zubau

Der Ursprung des Unternehmens lag zu Beginn in der Softwareentwicklung und hat sich im Laufe der Zeit zu einem Komplettlösungsanbieter für roboterbasierte Automatisierungs-, Montage- und Bearbeitungsanlagen und Sondermaschinen entwickelt.

Die Kunden der SEP Group stammen aus fast allen Bereichen der Produktion:  Automobil-, Luftfahrt-, Elektronik- und metallverarbeitenden Industrie sowie Nahrungs- und Genussmittelindustrie.

Großaufträge für Montageanlagen

Erst kürzlich konnte SEP Aufträge für die Fertigung von Montageanlagen wie z.B. für Scheinwerfer bei Hella generieren. Auch Aufträge für Anlagen zur Montage von Verstellmotoren, Getrieben, Elektronikmodulen und Armaturen sowie Roboterzellen für die Automatisierung von Bearbeitungszentren im Bereich E-Mobility konnte SEP gewinnen. Auftragsvolumen: Rund vier Millionen Euro. "Wir begleiten unsere Kunden von der Idee bis hin zur Realisierung einer schlüssel- und produktionsfertigen Anlage", erklärt Geschäftsführer Bernhard Haas.

Um das Thema des Komplettlösungsanbieters zu unterstreichen werden die SEP Software Engineering GmbH und die SEP Mechatronic Solutions GmbH in Kürze rückwirkend mit 01.10.2018 in die SEP Automation GmbH zusammengeführt. (eb)

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild